Burnout-Gefahr selbst erkennen

Auch wenn grundsätzlich die Diagnose des Burnout-Syndroms schwierig ist, so kann man durchaus die Symptome selbst erkennen und behandeln, vor allem wenn die Erkrankung noch am Anfang steht. Grundlage ist immer, dass man sich selbst von außen betrachten kann und ehrlich zu sich selbst ist. Das mag für manche Menschen schwierig sein und diese sollten dann eine Therapie ins Auge fassen.

Zunächst gilt es, einen Inventarcheck der Wertevorstellungen zu machen: Welche Werte sind wichtig für mich? Definiere ich mich über Erfolg? Ist dieser Erfolg begründet in Geld oder Anerkennung? Wie reagiere ich auf Misserfolg? Was kann meine Werte erschüttern?

Wer erfährt, auf welchem Fundament er steht, kan8456188296_c28f171779_on dann in einem nächsten Schritt nach Stressfaktoren suchen. Welche Situationen lösen Stress aus? Wird Stress durch Druck von außen (Deadlines, Befehle von Vorgesetzten) verursacht? Befürchte ich, diesem Druck nicht gewachsen zu sein oder weiß ich nur nicht, wie ich die Aufgaben lösen kann? Wie erlebe ich Stress im Privatleben?

Nun wird nicht jeder beim ersten Auftreten von Stress ein Burnoutsyndrom entwickeln. Vielmehr lernen wir durchaus, mit Stress umzugehen im Laufe unserer Entwicklung, wir vergessen es nur irgendwann. Deswegen ist es zumindest einen Versuch wert, einmal in sich zu gehen und auf einer Reise in die Vergangenheit zu schauen, wie man früher mit Stress umgegangen ist. Wie war es in der Schule, wenn es Tests gab? Haben Eltern Druck ausgeübt, zum Beispiel eine bestimmte Ausbildung zu machen oder bessere Schulnoten zu erreichen? Konnten wir das lösen oder hat das schon ähnliche Symptome ausgelöst?

Im dritten Schritt geht es darum, Methoden zu entwickeln, Stress zu vermeiden oder ihn zu bewältigen. Wenn wir zum Beispiel von einer Aufgabe denken, dass wir sie nicht lösen können, sollten wir einfach Hilfe suchen bei Kollegen oder Freunden. Wenn wir denken, dass der Zeitdruck zu groß ist, helfen oft To-Do-Listen, die Aufgaben in kleinere Tasks zerlegen die einfacher zu erledigen und abzuhaken sind.

Und schließlich spielt Entspannung eine große Rolle. Es gibt viele Bücher über Entspannungstechniken, man kann sich auch im Internet Videos anschauen, die sehr gut vermitteln, wie man sich selbst schnell und wirksam beruhigen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *